photovoltaik_1.jpg
PHOTOVOLTAIK

Photovoltaik

Am Eigenheim verdienen

Photovoltaik ist die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrischen Strom, ohne dass Nebenprodukte wie Abgase entstehen. Die erzeugte Elektrizität kann entweder vor Ort genutzt, in Akkumulatoren gespeichert oder eingespeist werden. Bei Einspeisung in das öffentliche Stromnetz wird die erzeugte Gleichspannung von einem Wechselrichter in Wechselspannung umgewandelt. Aufgrund der gesetzlich festgelegten Vergütung von Solarstrom wird in Deutschland der vom Solardach produzierte Strom komplett über einen separaten Einspeisezähler dem öffentlichen Netz zur Verfügung gestellt. Durch die langfristig gesicherte, erhöhte Einspeise-Vergütung bezahlt sich das Solardach praktisch von selbst.

Energiekostenersparnis & Umweltschutz

Auf Wunsch erschließt Ihnen Zenz die Vorteile von monolithischer Bauweise & Photovoltaik in einem Haus. Mit Photovoltaik den Strom für das eigene Energiesparhaus selbst produzieren? Überschüssigen Solarstrom speichern und in sonnenarmen Stunden nutzen? Solarstrom in das öffentliche Netz einspeisen und Einspeise-Vergütung erhalten? Die verschiedenen Varianten der Nutzung einer Photovoltaikanlage lassen von einer beträchtlichen Energiekostenersparnis oder sogar einem Zuverdienst profitieren. Dabei entstehen keinerlei Nebenprodukte wie etwa Abgase. Viele Massivhäuser von Zenz nutzen die Kombination ihrer energieeffizienten monolithischen Bauweise mit Photovoltaik. Das Resultat: hoch energiesparende Effizienzhäuser.

Wir planen individuelle Lösungen für Ihr Hausdach

Photovoltaik als Aufdach-, Indach- oder Flachdach-Lösung: Zenz weiß Photovoltaikanlagen ästhetisch in Architektur einzubringen. Dabei achten wir auf eine Anlagenausrichtung für eine höchst mögliche Sonnenausbeute. Beispiele unserer Energiesparhäuser mit Photovoltaik liefern unsere Kundenhäuser und Bauvorschläge.

Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik wandelt die Strahlungsenergie des Sonnenlichts in nutzbaren Strom um. Der Oberbegriff „Solaranlagen“ umfasst Photovoltaikanlagen und Solarthermieanlagen. Im Gegensatz zu Photovoltaik meint Solarthermie jedoch die Umwandlung der Sonnenenergie in Wärme zur Heiz- und Brauchwassererhitzung. Namensgebend für den Begriff Photovoltaik sind das griechische Wort für „Licht“ (phos) und die Einheit für elektrische Spannung „Volt“ (nach Alessandro Volta). Diese Begriffskombination deutet an, dass eine Photovoltaikanlage aus Licht Strom gewinnen kann. Der Umwandlungsprozess findet in den Photovoltaikmodulen statt, die sich meist aus Solarzellen aus dem Halbleitermaterial Silizium zusammensetzen. Über Solarkabel gelangt der erzeugte Gleichstrom in einen Wechselrichter, der ihn in den netztauglichen Wechselstrom konvertiert. Zu einigen Anlagen gehört außerdem ein Einspeisezähler, der die ins Netz eingespeiste Strommenge dokumentiert sowie ein Stromspeicher, der über den augenblicklichen Eigenbedarf hinaus erzeugten Strom zum späteren Verbrauch speichert. Diese Möglichkeit, bei Nacht und an Schlechtwettertagen auf den gespeicherten Strom zurückgreifen zu können, maximiert die Wirtschaftlichkeit der Photovoltaikanlage. Ihre Photovoltaikanlage mit hohem Wirkungsgrad beziehen wir mitsamt allen ihren Komponenten bei einem ausgesuchten Zulieferer. Von einem spezialisierten Installationsbetrieb wird sie dann in der gewünschten Weise und mit optimaler Ausrichtung zur Sonne auf Ihrem Hausdach montiert.

Zahlen, Daten, Fakten

Bei Photovoltaik unterscheidet man zwischen • monokristallinen Modulen mit einem hohen Wirkungsgrad von bis zu 21 % und höheren Herstellungskosten sowie • polykristallinen Modulen mit einem geringeren Wirkungsgrad von 12 bis 16 % und niedrigeren Herstellungskosten. Im Durchschnitt erbringt ein Modul eine Leistung von 250 bis 300 W. Demnach benötigt man für ein durchschnittliches Einfamilienhaus mit 3 bis 4 Bewohnern eine Photovoltaikanlage mit 18 Modulen, die etwa 30 m² Dachfläche beanspruchen.

Amortisation & Förderung: Ihre Berater von Zenz informieren Sie!

Durch den Eigenverbrauch des Solarstroms sowie die langfristig gesicherte Einspeise-Vergütung amortisiert sich das Solardach praktisch von selbst. Mit ihrem Förderprodukt Erneuerbare Energien – Speicher fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) außerdem Batteriespeichersysteme in Verbindung mit Photovoltaik.
Wenn Sie mehr erfahren möchten über die Sonnenausbeute, Amortisation, Funktion und Förderung von Photovoltaik, setzen Sie sich mit unseren Beratern zusammen!